Aufsatz: Ernährungspolitik in Zürich, München und Freiburg

In einem Aufsatz in der GAIA vergleicht Lukas Fesenfeld die Ansätze der Ernährungspolitik in Zürich, München und Nürnberg. Unter die Lupe genommen hat er 13 Stadtratsbeschlüsse zur nachhaltigen Gemeinschaftsverpflegung, die  zwischen 2003 und 2014 verabschiedet wurden. Fesenfeld untersucht die politischen Rahmbedingungen dieser Entscheidungen und diskutiert Unterschiede in Zielsetzung und Umsetzung.

“Based on theory-building process-tracing, I argue that the variation in the degree of adoption and implementation success of long-term policies can be explained by five policy process and design features:
1. deliberative and corporatist governance mechanisms,
2. a high level of central coordination for crosscutting policy implementation,
3. involvement of decision-makers in policy networks,
4. strong use of evidence-based instruments,
5. bundling of short-term and long-term benefits.”

Als Fazit empfiehlt Lukas Fesenfeld u.a. die Einrichtung von Ernährungsräten. Mit ihnen könnten die Maßnahmen im Bereich der Gemeinschaftsverpflegung in ganzheitliche Ernährungsstrategien eingebunden werden, Wissen ausgetauscht werden und die Unterstützung durch andere Akteuren gesteigert werden. Zusätzlich könnten Ernährungspolitik-Koordinatoren in der Verwaltung die Arbeit im komplexen Ernährungsthema erleichtern und unterstützen.

Artikel: Fesenfeld, Lukas P. (2016) Governing Urban Food Systems in the Long Run: Comparing Best Practices in Sustainable Food Procurement Regulations, GAIA – Ecological Perspectives for Science and Society, Volume 25, Number 4, 2016, pp. 260-270(11). Download bei Nahhaft.