Post image for Griechische Kartoffelrevolution: Direktvermarktung als Hilfe in der Krise

Griechische Kartoffelrevolution: Direktvermarktung als Hilfe in der Krise

by Philipp Stierand on 23. März 2012

Greece's 'potato revolution' skips middleman to help poor

Greece's 'potato revolution' skips middleman to help poor

Kartoffelrevolution nennen die Griechen die Belebung des Direkthandels in der aktuellen Krise. Weil in der Rezession selbst Grundnahrungsmittel tiefe Löcher in die Taschen der Griechen reißen, greifen sie zur Selbsthilfe. Landwirte transportieren ihre Lebensmittel in die Stadt und verkaufen sie – an Großhandel und Supermarkt vorbei – direkt an die Konsumenten. Für Kartoffeln reduzieren sich die Verkaufspreise so beispielsweise um mehr als die Hälfte. Mittlerweile sind die Kommunen als Vermittler zwischen Landwirten und Bürgern tätig, organisieren den Handel. Die BBC hat dazu einen 2 minütigen Nachrichten-Beitrag ausgestrahlt.

Greeks are finding new ways, new ideas, to deal with the deepening recession, refusing to accept the status quo. The potato sales are now organised by municipalities keen to participate. Customers pre-order the quantity of potatoes they want. After paying, they’re given a receipt, which they then present to the farmers, who hand them the right number of sacks. From afar, the whole scene is strangely reminiscent of food lines – and this in a European Union country. “It is a little humiliating,” admits Lefteris Roubelakis as he waits patiently in the queue. But as austerity bites ever deeper, the movement is meeting the needs of a squeezed nation.

Weiterführende Links

Video und Text des BBC-Beitrags
Diskussion des Themas bei Purefoodlinks

Titelbild

Griots 09/12/2008, CC by how will i ever

Artikel teilen