Radiofeature: Von der Landwirtschaft und ihren Folgen

In einem vierteiligen Radiofeature befasst sich die Autorin Tanja Busse mit der Landwirtschaft und ihren Folgen. Die Serie ist heute mit der Folge “Von der Trübung des Wassers” gestartet (8:05 bis 8:35 Uhr und 22:30 bis 23:00 Uhr auf WDR 5) und wird an den nächsten Sonntagen mit “Vom Sterben des Boden”, “Vom Schwinden der Arte” und “Von der Schärfe der Luft” fortgesetzt.

“Im Bestreben, immer mehr Fleisch, Milch, Eier und Getreide zu immer günstigeren Preisen zu produzieren, hat die konventionelle Landwirtschaft ihre ureigenen Grundlagen aus den Augen verloren: An vielen Orten in Nordrhein-Westfalen ist das Grundwasser mit Nitrat belastet, der Boden verliert seine Fruchtbarkeit und erodiert, Ammoniakwolken aus riesigen Ställen verpesten die Luft und heizen das Klima an. In den Dörfern kommt es darüber immer wieder zum Streit. Aus einstigen Nachbarn sind in vielen Dörfern Gegner geworden: Weil eine Biogasanlage überläuft und den Bach vergiftet oder der Gestank der Gülle nervt. Grenzwerte aus den EU-Richtlinien werden in Deutschland immer wieder überschritten. Welche Spielräume haben Landwirte, die unter dem Druck eines unbarmherzigen Marktes Ressourcen schonen wollen?”

Nach Ausstrahlung stehen die jeweiligen Folgen als Download zur Verfügung.