FAQ

Urbane Landwirtschaft

1. Entwicklung 2. Definition 3. Nutzen 4. Quellen Die urbane Landwirtschaft hat in Deutschland in den letzten Jahren Karriere gemacht. An ungewöhnlichen Orten entstanden ungewöhnliche Nutzgärten mit ungewöhnlichen...
Ernährungsräte, Food Policy Councils

Ein Ernährungsrat (engl.: Food Policy Council) ist der der wichtigste Ansatz der Stadtplanung für eine Gestaltung des Ernährungssystems. Ernährungsräte rücken die Belange von Bürgern...

Die ersten Gemeinschaftsgärten in Industrieländern gab es Anfang der 1970er Jahre in New York. In den ärmeren Stadtteilen, in denen es ein massives Problem...

Bei Selbsterntegärten arbeiten Landwirte und Konsumenten Hand in Hand auf einem Acker. Entstanden ist dieses Konzept Ende der 1980er Jahre in Österreich. Unter dem...

Bürger versuchen über urbane Landwirtschaft und Co. wieder Einsicht in und Einfluss über ihre Ernährung und dessen Produktion zu gewinnen. Weltweit wollen Städte mit...

Viele Weltstädte haben Ernährungsstrategien. In Nordamerika gehören sie schon fast zu einem Standardinstrument kommunaler Entwicklung, in Großbritannien und anderen europäischen Ländern werden sie gerade...
Lebensmittelmüll

Erschreckend große Mengen an Lebensmittel werden – obwohl genießbar – nicht gegessen sondern landen auf der Mülldeponie. Ein Vorgang, an dem eigentlich niemand ein...
Community Supported Agriculture (CSA)

Was wäre, wenn man sich seine Lebensmittel nicht kauft, sondern sich eine Landwirtschaft mietet und sie dort produzieren lässt? Als Community Supported Agriculture bezeichnen...
Essen wandelt Klima

Rund 20% der deutschen Treibhausgasemissionen werden durch die Ernährung verursacht. Eine Menge. 13% der durch unsere Ernährung verursachten Emissionen gehen auf das Konto von...
Cittaslow und Slow City: Die Vereinigung lebenswerter Städte

Cittaslow, auch Slow City oder Vereinigung der lebenswerten Städte genannt, ist ein transnationales Städtenetzwerk. Die Slow City Bewegung entstand 1999 in Italien. Die Bürgermeister...